Joyn Plus

Science FictionAbenteuerAction
123 Min.HD
Während einer Rettungsmission wird die Enterprise plötzlich angegriffen. Der Großteil der Crew rettet sich auf einen fremden Planeten, darunter auch Captain Kirk, Mr. Spock und Pille. Mehr...

Dank (Raum)Schiffbruch kommt frischer Wind in die legendäre Sci-Fi-Reihe

Star Trek Beyond: Enterprise ohne Enterprise

Nachdem sie sich nunmehr drei Jahre auf ihrer Fünf-Jahres-Mission in den Weiten des Weltalls befinden, zweifeln sowohl Captain Kirk als auch Mister Spock, ob sie weiterhin an Bord der U.S.S. Enterprise bleiben wollen. Doch beide müssen die Entscheidung vertagen, als sie die Kapitänin eines schwer beschädigten Raumschiffs um ihre Hilfe ersucht. Ihre Crew sei in einem gefährlichen Sternennebel gefangen und schwebe in Lebensgefahr. Als die Enterprise in den Nebel eintritt, wird sie jedoch von einer übermächtigen Armada angegriffen. Der Crew bleibt nichts anderes übrig, als die Enterprise aufzugeben und mit Rettungskapseln auf einen fremden Planeten innerhalb des Nebels zu fliehen. Auf dem Planeten versprengt, müssen Spock, Kirk und Pille einen Weg finden, den Drahtzieher der Attacke, den grausamen Warlord Kraal, aufzuhalten.

Der dreizehnte Film, der auch der dritte ist

Star Trek: Beyond ist der nunmehr dreizehnte Kinofilm, der auf der legendären Science-Fiction-Reihe von Gene Roddenberry basiert, die nun schon seit über fünfzig Jahren ihre Fans begeistert. Nachdem die Filmreihe jedoch mit Star Trek im Jahr 2009 einen Neustart durch Regisseur J.J. Abrams erhielt, ist es gleichzeitig das dritte Abenteuer nach dem Reboot. Statt Abrams hat Justin Lin im Regiestuhl Platz genommen, der vor allem als Regisseur der Fast & Furious Filme bekannt ist. Und das Drehbuch stammt dieses Mal zum großen Teil aus der Feder des Briten Simon Pegg, der auch Scotty verkörpert.

Alte Schule, neuer Glanz

Während die beiden vorangegangenen Filme vor allem versucht hatten, eine neue, düstere Version von Star Trek zu etablieren, ist es sicherlich auch dem erklärten Trekkie Pegg zu verdanken, dass Star Trek: Beyond wieder mehr zu den Wurzeln der Reihe zurückkehrt. Das heißt, statt einem Actionthriller ist der Film eher ein flottes Abenteuer mit überraschend viel Humor. Dieser blitzt vor allem in den grandiosen Wortgefechten zwischen Spock, verkörpert von Zachary Quinto, und Dr. McCoy alias Pille, gespielt von Karl Urban auf. Darüber hinaus brillieren auch Chris Pine als Kirk erneut und der viel zu früh verstorbene Anton Yelchin als Chekov in einer seiner letzten Rollen. Schließlich mimt Idris Elba als Kraal den finsteren Gegenspieler und Sofia Boutella die geheimnisvolle Jaylah, die als Martial-Arts-Alien ein ums andere Mal ihren Kollegen die Show stiehlt. 

Star Trek: Beyond beamt sich auf Joyn Plus+ in HD direkt in dein Wohnzimmer.