Vanilla X - Der Film

Dokumentation
Vanilla X - Der Film32 Min.Ab 16
Echte Menschen, leidenschaftlicher Sex, Sinnlichkeit statt Bett-Workout: Das alles zeigt dieser Film, den die fünf Mütter der Reality-Doku "Mütter machen Porno" gedreht haben. Mehr...

Ein Pornofilm von fünf Müttern - ohne sexistische Klischees

Vanilla X - Der Film - Ein Sexfilm ohne Sexismus

Der Film Vanilla X ist das heiß ersehnte Endprodukt, das im Rahmen der zweiteiligen Sat.1 Doku-Serie Mütter machen Porno entstanden ist. Dahinter stehen keine großen Pornoproduzent*innen, sondern fünf ganz normale Mütter mit ehrenwerten Absichten. Jasmine, Karina, Bianca, Mirjam und Britta, allesamt zwischen Anfang 30 und Ende 40, begaben sich auf eine ungewöhnliche Aufklärungs-Mission und drehten selbst einen Pornofilm, der ein realistisches Bild von Sex vermitteln soll. Wichtig war ihnen dabei, dass der Akt einvernehmlich ist und dass die Liebe, Lust und Leidenschaft im Zentrum stehen. 

Die Entstehung von Vanilla X

Warum sich die Mütter dieser ungewöhnlichen Herausforderung stellten, ist leicht erklärt. Mit wenigen Klicks kann man heutzutage im Internet unzählige Videos finden, die das gesamte Spektrum der Sexualität darstellen. Eine Jugendschutzsperre gibt es dabei nicht. Sexuell unerfahrene Jugendliche könnten also meinen, dieses frei zugängliche Material sei der Standard. Darunter natürlich auch die Kinder dieser fünf Mütter, die diesem "Standard" ein neues Bild geben wollten. Der Titel ihres Projekts lautet Vanilla X, denn "Vanilla" steht normalerweise für "Blümchensex". Genau um diesen sollte es auch im Film gehen. Der Unterschied zum konventionellen Porno ist damit schon mal klargestellt, doch was genau passiert in dem umstrittenen Werk selbst? 
Der Inhalt des Films findet an einem einzigen Ort statt: In einem Club. Dort lernen sich Protagonist und Protagonistin kennen, bei denen es sich nicht um äußerst attraktive Personen, sondern um normale Menschen handelt. Sie begegnen sich wertschätzend und küssen sich leidenschaftlich. Im Zentrum steht dabei nicht das Bett-Workout, sondern die Sinnlichkeit. 

Die Vorführung der Verführung

Der 30-minütige Pornofilm Vanilla X wurde schließlich im Berliner Zoopalast vor Freund*innen und Familien präsentiert. Aus rechtlichen Gründen konnte dieser nicht unbearbeitet und in voller Länge gezeigt werden, weswegen manche Szenen stark verfremdet und andere ganz herausgeschnitten wurden. Die Zuschauer*innen bekamen eine zensierte Fassung zu sehen, die von den fünf Müttern, dem Pornoproduzenten Wolf Wagner, der Hauptdarstellerin und dem Pornodarsteller Bodo kommentiert wurde. Für die Vorführung wurden die Mütter wie Stars geschminkt und bekamen sogar einen roten Teppich ausgerollt. 

Wenn du das aufsehenerregende Endprodukt der Sat. 1 Doku-Serie Mütter machen Porno sehen willst, kannst dir jetzt Vanilla X - Der Film auf Joyn kostenlos anschauen.