Zum Inhalt springen
Joyn
Suche
Mein Account

Giro d'Italia

Am 8. Mai startet der Girod'Italia 2021. Alle Etappen live im TV findest du täglich im Sportbereich auf Joyn. Auch alle Relives der einzelnen Etappen sind nach Start des Radsportevents verfügbar.

Packende Rundfahrt durch Italien

Giro d’Italia live im TV auf Joyn

Der Giro d'Italia ist nach der Tour de France gemeinsam mit der Vuelta a Espana die zweitwichtigste Rundfahrt im Radsport. Alle drei Rennen sind der absolute Höhepunkt der Radsport Saison und mit einer Dauer von jeweils rund drei Wochen äußerst anspruchsvoll. Nicht umsonst werden die Tour de France, der Giro d'Italia und die Vuelta a Espana auch Grand Tour genannt.

Der Giro d'Italia (deutsche Übersetzung: Rundfahrt Italiens) hat eine lange Geschichte und wurde erstmals 1909 von der traditionsreichen italienischen Sportzeitung Gazzetta dello Sport und dem italienischen Fahrradproduzenten Bianchi organisiert. Seine Wurzeln hat der Giro auch nach über hundert Jahren nicht verloren: Anders als bei der Tour de France trägt der Führende der Gesamtwertung des Giros nicht das Gelbe Trikot, sondern das Rosa Trikot, da die Gazzetta dello Sport traditionell auf rosa Papier erscheint.

Rekordhalter Eddy Merckx und Überraschungssieger Tao Geoghegan Hart

Rekordsieger der Gesamtwertung des Giro d'Italia ist wie bei der Tour de France Radsport-Legende Eddy Merckx. Er triumphierte zwischen 1968 und 1974 fünf Mal. Der Belgier muss sich den Titel des besten Giro Fahrers aller Zeiten allerdings mit den beiden Italienern Alfredo Binda und Fausto Coppi teilen, die wie Merckx auf fünf Gesamtsiege kommen. Ihre Erfolge zwischen 1925 und 1933 beziehungsweise zwischen 1940 und 1953 liegen jedoch noch weiter zurück als die von Merckx.

Die Rundfahrt durch Italien findet traditionell im Mai statt, nur während der Weltkriege und im Vorjahr wegen der Corona-Pandemie war dieser Termin nicht zu halten. Der Giro d'Italia startete erst im Oktober 2020 und war auch hier von Corona-Fällen geprägt: Der als Mitfavorit gestartete Fahrer Simon Yates vom Team Mitchelton-Scott wurde vor dem Start der 8. Etappe positiv auf SARS-CoV-2 getestet und musste die Rundfahrt abbrechen. Zuvor musste mit Geraint Thomas bereits ein weiterer Favorit nach einem schweren Sturz aufgeben. Auch das Team Jumbo-Visma kapitulierte, nachdem Teamkapitän Steven Kruijswijk positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde. Weitere Mannschaften wie Sunweb, Ag2r La Mondiale, Ineos Grenadiers oder das Astana Pro Team blieben dagegen trotz positiver Tests von Betreuern im Rennen.

Am Ende konnten sich die Zuschauer immerhin auf ein Herzschlagfinale freuen. Der Brite Tao Geoghegan Hart vom Team Ineos Grenadiers gewann die Gesamtwertung mit einem Vorsprung von nur 39 Sekunden. Zweiter wurde Jai Hindley von der Mannschaft Sunweb, der lange Zeit das Rosa Trikot getragen hatte. Jai Hindley konnte Geoghegan Hart allerdings im letzten Zeitfahren nicht mehr folgen.

Tour durch Italien ist Tortur für die Radfahrer

2021 startet der 104. Giro d'Italia am 8. Mai mit dem Prolog in Turin und endet nach 21 Etappen mit der Zielankunft am 30. Mai in Mailand. Die Rundfahrt hat es dieses Jahr wirklich in sich: Nach einem flachen Einzel Zeitfahren als erste Giro-Etappe stehen überwiegend anspruchsvolle Bergetappen an. Vor allem der 16. Tagesabschnitt wird den Radprofis alles abverlangen: Mit Passo Fedaia, Passo Pordoi und den Passo Giau in den Dolomiten warten auf die Athleten mehrere Berganstiege, bevor es in Cortina d'Ampezzo ins Ziel geht. Die 212 km lange Etappe umfasst 5.700 Höhenmeter und ist die Königsetappe des Giro d'Italia 2021. Weitere Hindernisse wie eine 34 km lange Schotterstraße bei Montalcino in der Toskana sind auch nicht zu unterschätzen.

Insgesamt dominieren aber klar Gebirge den diesjährigen Giro. Bei der 9. Etappe besteht der Schlussanstieg zum Skigebiet Campo Felice gar auf den letzten 2 Kilometern aus geschottertem Berggestein. Außerdem müssen die Radfahrer bei der 14. Etappe den Monte Zoncolan und bei der 16. Etappe die sehr steile Rampe zur Sega di Aia bei Trient bezwingen. Auch bei der Alpe di Mera nahe der Schweizer Grenze nördlich von Mailand (19. Etappe) und Valle Spluga (20. Etappe) warten kraftzehrende Bergankünfte auf die Athleten.

Buchmann von Team Bora als deutsche Hoffnung

Dementsprechend gelten auch Bergspezialisten als die Favoriten auf den Gesamtsieg beim 104. Giro d'Italia. Egan Bernal vom Team Ineos Grenadiers gehört auf jeden Fall dazu. Bei den Experten gelten auch die Fahrer Thibaut Pinot (Groupama - FDJ) und Vincenzo Nibali (Trek - Segafredo) als heiße Anwärter auf das Rosa Trikot. Aus deutscher Sicht ist Emanuel Buchmann vom Team Bora – hansgrohe die große Hoffnung. Teamkollege Pascal Ackermann kann sich als Sprintspezialist wohl nur Hoffnungen auf einen Etappensieg machen. Tadej Pogačar, Sieger der Tour de France 2020, muss man natürlich auch auf der Rechnung haben. Vorjahressieger Tao Geoghegan Hart wird übrigens nicht antreten und sich stattdessen voll auf die Tour de France konzentrieren. Auch ohne ihn versprechen die harte Strecke und viele Anwärter auf den Sieg absolute Hochspannung!

Erlebe den Giro d'Italia auf Joyn live im TV bei Eurosport

Das ganze Spektakel kannst du live und kostenlos auf Joyn im Livestream von Eurosport 1 verfolgen. Egal ob via Mobile App, Browser oder auf dem TV - bei Joyn verpasst du nichts. Auf der Sportseite von Joyn findest du im Anschluss an die Rennen außerdem jede Menge Highlight Clips und Relives von Eurosport zum Giro d'Italia.